Tiny Tiny RSS: Feeds zentral auf deinem eigenen Server

Wer gerne täglich oder öfter seine Lieblingsseiten im Netz nach Neuigkeiten durchforstet kennt das Problem. Man liest auf dem Smartphone, am Rechner, auf dem Tablet oder wo auch immer seine Nachrichten. Doch jedes Mal sieht man natürlich alles und muss schauen was neu hinzugekommen ist.

Mit Tiny Tiny RSS (tt-rss) habt ihr ein zentrales Tool auf dem eigenen Server welches Nachrichten zusammenführt. Praktisch, denn jede Seite die einen RSS-Feed anbietet kann in Tiny Tiny RSS eingebunden und zentral im Firefox, Chrome, Android oder iPhone gelesen werden.

Was ihr braucht:

  1. Einen virtuellen oder dedizierten Server
  2. vorzugsweise Linux als OS
  3. Einen Webserver wie Apache oder Nginx
  4. Eine PostgeSQL 9.1 (oder neuer) oder MySQL Datenbank
  5. PHP Version 5.4 (oder neuer)

Punkt 1: Git & Download

Ich gehe davon aus, dass der klassiche LAMP Stack wie in den Anforderungen beschrieben bereits läuft. Wir installieren Git (hier unter Debian 8 durchgeführt).

Nun wechseln wir in unseren Webordner bsp. /var/www/html/ und laden tt-rss herunter.

Punkt 2: vHost anlegen und Cache Ordner absichern

Wie unter Securingcachedirectories erklärt, sichern wir in unserer Apache oder Nginx vHost Konfiguration den Cache Ordner sowie config.php vor Zugriffen ab.

Ein Beispiel vHost unter Apache 2.4 könnte so aussehen. Das Letsencrypt Zertifikat installieren wir nach diesem Tutorial.

Wir aktivieren den vHost und starten Apache neu.

Punkt 3: Datenbank User anlegen

Wir wechseln auf die MySQL (für PostgreSQL bitte adaptieren) und legen einen Benutzer sowie eine Datenbank für tt-rss an.

Punkt 4: Installation von Tiny Tiny RSS

Wir rufen im Browser unseren frisch angelegten vHost auf, bsp. https://rss.adminforge.de/install/. Tragen dort alle nötigen Werte ein, wie auch unseren Datenbank Benutzer, Passwort und Datenbanknamen.

Punkt 5: Updates der Feeds einrichten

Damit das tt-rss PHP Script auch die einzelnen RSS-Feeds aktualisieren kann, benötigen wir einen Dienst.

Empfohlen Systemd:

Mit journalctl -u ttrss_backend kann das Log des Dienstes angeschaut werden.

Alternativ Crond:

Punkt 6: Ein schickes Theme installieren

Wem die Standard Themes nicht gefallen, hier ein schönes Theme was auch ich verwende -> https://github.com/tschinz/tt-rss_reeder_theme

Dies kann nun unter Aktionen > Einstellungen > Theme aktiviert werden.

Punkt 7: Plugins, Browser Addons und Smartphone Apps

Für den Tiny Tiny RSS Reader gibt es etliche Plugins, folgende kann ich empfehlen unter den Einstellungen zu aktivieren.

Plugins:

  • af_fsckportal    Remove feedsportal spamlinks from article content
  • af_readability    Try to inline article content using Readability
  • af_redditimgur    Inline images (and other content) in Reddit RSS feeds
  • af_youtube_embed    Embed videos in Youtube RSS feeds
  • af_zz_imgproxy    Load insecure images via built-in proxy
  • embed_original    Try to display original article content inside tt-rss

Für die gängigen Webbrowser gibt es ebenfalls passende Addons die kennzeichnen das neue Nachrichten zum Lesen bereitstehen.

Browser Addons:

Mobil kann ebenfalls auf Tiny Tiny RSS zugegriffen werden.

Smartphone Apps:

Viel Spaß beim Lesen, vergesst nicht den adminForge Rss-Feed (oben rechts)

Dominion

Dominion

Linux Systemadministrator

Das könnte Dich auch interessieren...

4 Antworten

  1. tux. sagt:

    Alternativ NewsBlur.

  2. Sven sagt:

    Die App von Andrew direkt ist immer noch die beste finde ich. Sie ist auch open-source. Aber man kann sie auch kaufen und den Entwickler unterstützen.

  3. Fryboyter sagt:

    Ist der Hauptenwickler von Tiny Tiny RSS eigentlich immer noch so ein „Sonnenschein“?

    Vor ein paar Jahren war er ein gutes Beispiel dafür, dass nicht jeder Programmierer auch im Support tätig sein sollte. Das ging mir damals so auf den Zeiger (alleine vom Lesen im Forum her) dass ich von Tiny Tiny RSS auf eine andere Lösung umgestiegen bin obwohl TT-RSS technisch eigentlich nicht verkehrt ist.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Translate »